War­um Werbung?

Wer­bung ist unter­neh­me­ri­sche Frei­heit.
Ein Pro­dukt, das legal her­ge­stellt, legal ver­trie­ben und legal kon­su­miert wer­den darf, muss auch bewor­ben wer­den dür­fen — im Rah­men der recht­li­chen und selbst­dis­zi­pli­nä­ren Regeln.

Wer­bung ist durch das Grund­ge­setz geschützt.
Das Bun­des­ver­fas­sungs­ge­richt hat auch der Wirt­schafts­wer­bung den Schutz der Mei­nungs- und Infor­ma­ti­ons­frei­heit des Arti­kels 5 Grund­ge­setz zugebilligt.

Wer­bung ist Teil der frei­en Markt­wirt­schaft.
Wer­bung ist eine wich­ti­ge Vor­aus­set­zung für das Ent­ste­hen wirt­schaft­li­cher Aus­tausch­pro­zes­se. Zwi­schen einer Viel­zahl von Anbie­tern und einer gro­ßen Anzahl nach­fra­gen­der Ver­brau­cher bahnt sie den Absatz der Unter­neh­men und die Gene­rie­rung von Abneh­mern an. Wer­bung för­dert den Wett­be­werb unter den Anbie­tern. Die­ser Wett­be­werb ist ein ele­men­ta­rer Bestand­teil unse­rer frei­en Marktwirtschaft.

Wer­bung schafft Markt­über­sicht.
Wer­bung bedeu­tet geziel­te Kom­mu­ni­ka­ti­on mit dem Ver­brau­cher. Sie infor­miert ihn über die am Markt befind­li­chen Pro­duk­te und Dienstleistungen.

Wer­bung för­dert die Ent­schei­dungs­kom­pe­tenz.
Wer­bung schafft Trans­pa­renz und Ver­gleichs­mög­lich­kei­ten bei Pro­duk­ten und Dienst­leis­tun­gen und hilft dem Ver­brau­cher, eine Aus­wahl zu tref­fen. Dabei liegt der Wer­bung das Ver­ständ­nis eines mün­di­gen, in sei­ner Ent­schei­dung frei­en Bür­gers zugrunde.

Wer­bung för­dert Pro­dukt­qua­li­tät und ‑inno­va­tio­nen.
Wer­bung belebt unter den Her­stel­lern den Wett­be­werb um bes­te Qua­li­tät. Pro­dukt­neu­hei­ten kön­nen durch die Medi­en dem Ver­brau­cher bekannt gemacht und vor­ge­stellt wer­den. Letzt­lich erhö­hen stän­dig ver­bes­ser­te und inno­va­ti­ve Pro­duk­te das Konsumniveau.

Wer­bung dient der Erhal­tung und Erwei­te­rung von Markt­an­tei­len.
Wer­bung fes­tigt Markt­an­tei­le. Sie erhöht die Zuwäch­se und unter­stützt die Erwei­te­rung des Gesamtmarktes.

Wer­bung bringt Mar­ken her­vor.
Wer­bung garan­tiert den Unter­schied. Sie ver­leiht Mar­ken den unver­wech­sel­ba­ren Cha­rak­ter ihrer Mar­ken­per­sön­lich­keit. Mar­ken wie­der­um geben dem Ver­brau­cher Ori­en­tie­rung bei der Aus­wahl sei­ner Pro­duk­te, erzeu­gen Ver­trau­en, sichern Qua­li­tät und ver­mit­teln Wer­te, Sti­le und Erlebniswelten.

Wer­bung ist Motor der Wirt­schaft.
Der deut­sche Wer­be­markt hat sich stark erholt. Im Jahr 2006 über­spran­gen die Inves­ti­tio­nen in Wer­bung die 30-Mil­li­ar­den-Euro-Hür­de mit einem Wachs­tum von 2,1 Pro­zent. Zum Wer­be­auf­schwung bei­getra­gen hat­ten die 28.770 wer­ben­den Mar­ken­ar­tik­ler und Händ­ler mit einem Anstieg der bewor­be­nen Mar­ken auf rund 64.000 gegen­über 61.000 im Vorjahr.

faq_warum_werbung

Wer­bung garan­tiert Arbeits­plät­ze.
Ins­ge­samt 523.465 Arbeits­plät­ze hän­gen der­zeit von der Wer­bung ab (Stand Dezem­ber 2006). Der stei­gen­de Bedarf an Wer­be­ex­per­ten, eine sin­ken­de Arbeits­lo­sen­zahl und sich wan­deln­de Berufs­bil­der sind aktu­ell kenn­zeich­nend für den Arbeits­markt der Wer­be­be­ru­fe. Die Arbeits­lo­sen­quo­te ist 2006 auf 4,2 Pro­zent (2005: 4,9 Pro­zent) zurück­ge­gan­gen und ver­deut­licht die posi­ti­ve Ent­wick­lung der Bran­che in punk­to Erwerbs­tä­tig­keit. Ver­gli­chen mit der Gesamt­ar­beits­lo­sen­quo­te in Deutsch­land (2006:10,8 Pro­zent) war die Wer­be­bran­che auch schon in der Ver­gan­gen­heit von hoher Arbeits­lo­sig­keit ver­schont geblieben.

Wer­bung ermög­licht Medi­en- und Mei­nungs­viel­falt.
Wer­bung för­dert Medi­en­viel­falt. Vie­le Medi­en finan­zie­ren sich über­wie­gend durch Wer­be­ein­nah­men. Die­se Ein­nah­men gewähr­leis­ten ein umfang­rei­ches Medi­en­an­ge­bot, das der Ver­brau­cher zu güns­ti­gen Prei­sen nut­zen kann. Der Ver­brau­cher als Medi­en­nut­zer pro­fi­tiert vom brei­ten Spek­trum an Inhal­ten. So sichert Medi­en­viel­falt auch Meinungsvielfalt.

Wer­bung för­dert Sport und Kul­tur.
Wer­bungtrei­ben­de und Spon­so­ren för­dern mit finan­zi­el­len Mit­teln die Durch­füh­rung von Sport- und Kul­tur­ver­an­stal­tun­gen. Oft macht ihr Enga­ge­ment die­se Ver­an­stal­tun­gen über­haupt erst mög­lich. Mit ins­ge­samt 4 Mrd. Euro haben die Unter­neh­men 2006 die Berei­che Sport, Kunst, Sozia­les, Umwelt und Medi­en unter­stützt. Davon ent­fie­len allein 2,5 Mrd. Euro auf den Sek­tor Sport.

Wer­bung ist Unter­hal­tung.
Wer­bung ist Teil unse­rer All­tags­kul­tur und kann unter­halt­sam sein.